Tiefenentspannung als Methode zur Bewusstseinsentwicklung im Yoga

 

Wer unter Schmerzen, oder stressbedingten Erkrankungen leidet, findet in der Tiefenentspannung eine wertvolle Unterstützung. Die Erholung nach einer Tiefenentspannung ist vergleichbar mit der Regeneration die nach 3-4 Stunden Schlaf erreicht wird.

 

Während sich der Körper entspannt, bleibt die innere Bewusstheit erhalten und pendelt zwischen dem entspannten Wachzustand und dem Dämmerschlaf. Die Grenze zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein wird in der Tiefenentspannung durchlässiger, diffuser. Das führt dazu, dass sich während der Tiefenentspannung körperliche, mentale und seelische Verspannungen und Konditionierungen aus dem Unterbewusstsein lösen und in das Bewusstsein integriert und verarbeitet werden können.

 

Die Tiefenentspannung hat vielfache, positive Auswirkungen: Puls- und Atemfrequenz sinken, die Atmung wird regelmäßiger und ruhiger und der Blutdruck normalisiert sich. Die positiven Effekte des regelmäßigen Praktizierens der Tiefenentspannung lassen sich erkennen durch: Verbessertes Schlafverhalten (besseres Durchschlafen und tieferer Schlaf), verringerte Infektanfälligkeit (Auswirkung der Entspannung auf das Immunsystem), mehr Energie und Tatkraft, verbesserte Konzentration, bewusstere Wahrnehmung, Ruhe, Gelassenheit und mehr Belastbarkeit im Alltag.

 

Während einer Tiefenentspannung weist das Gehirn unterschiedliche elektrische Aktivitäten aus. Die Hirnaktivitäten können mittels EEG Untersuchung abgebildet werden. An der Kopfoberfläche werden die Spannungsschwankungen/Gehirnwellen gemessen und grafisch aufgezeichnet. Ursache dieser Schwankungen sind Veränderungen von physiologischen Vorgängen im Gehirn.

 

1. BETA Wellen (14-30 Hz) treten im alltäglichen Wachzustand, beim logischen Denken, während der Aktivität und der Körperbewegung.

2. ALPHA Wellen (8-13 Hz) treten im bewegungslosem Liegen mit geschlossenen Augen, im entspanntem Wachzustand auf.

3. THETA Wellen (5-7 Hz) treten in den leichten Schlafphasen, im Dämmerschlaf auf.

4. DELTA Wellen (1-4 Hz) treten im Tiefschlaf auf. Die Umgebung wird nicht mehr wahrgenommen, die Person hat keinerlei Identifikation und keine Erinnerung mehr.

 

Die Tiefenentspannung findet im Alpha und Theta Bereich der Gehirnaktivität statt. Im Alpha Bereich entwickelt sich der Entspannungseffekt, die Gedanken kommen zur Ruhe und im Körper tritt das Gefühl der Schwere und Wärme auf. Wenn man den Eindruck bekommt leicht eingedämmert zu sein, oder Teile der gesprochenen Anleitung nicht gehört zu haben, befindet man sich in der Theta Phase. In dieser Phase wird der Schlaf nachgeholt.

 

Während der Tiefenentspannung übt man – sanft und ohne jeglichen Zwang – möglichst im Bereich des Alpha und Theta Bereichs zu verweilen, ohne in den Tiefschlaf abzurutschen.

 

Nach einer Weile beginnen sich im Alltag neue Wahrnehmungen und Erkenntnisse zu manifestieren. Die positiven Veränderungen im Bewusstsein machen sich durch neue Denk- und Gefühlsimpulse und schließlich auch durch neue Handlungsmuster bemerkbar. Auf diese Weise wirkt die Tiefenentspannung sanft, heilsam und positiv auf das Alltagsbewusstsein und wird als Methode zur Bewusstseinsentwicklung im Yoga eingesetzt.

-- Sanja

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT
EKAGRATA YOGA
Sanja Müller-Hübenthal

Tel.: 07669 - 93 90 03

mail@ekagrata-yoga.de

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

NEWSLETTER

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.