· 

Die traditionelle Gong Herstellung in Asien

Gongs gelten als Urinstrumente und wurden ursprünglich in China, Burma und Java hergestellt. Erst im 16. Jahrhundert wurden die ersten Gongs über die Seidenstraße aus dem asiatischen Raum nach Europa gebracht.

In der fernöstlichen Kultur haben die Gongs eine wichtige kultische Bedeutung. Über das Gongspiel kann man die Dämonen vertreiben und mit guten Ahnengeistern Kontakt aufnehmen, Gong verhindert Krankheiten und Katastrophen und bringt Glück, Stärke, Würde und Wohlstand. Auch in buddhistischen Klöstern werden die Gongs als religiöses Instrument eingesetzt und auf Borneo kündigt man die Geburt der Mädchen und den Tod der Frauen mit dem Gongschlag an.


Der Gong erzeugt einen majestätisch-kraftvollen Klangraum und wird im Yoga als Instrument für die Tiefenentspannung und geistige Transformation eingesetzt. Durch seinen tiefen Grundton und den breiten Obertonspektrum klingt er warm-umhüllend und gleichzeitig durchdringend und transformierend. Seine Vibrationen eröffnen einen inneren Raum, in dem der Geist vollkommen loslassen und in die Leere eintauchen kann.

Die folgenden Videos dokumentieren die Gong-Herstellung in Asien. Die Gongs werden noch heute auf traditionelle Weise durch Gießen, Erhitzen, Hämmern, Glätten, Stimmen und Verzieren in Handarbeit und mit Hilfe einfacher Werkzeuge, von professionellen Gongmachern in einfachen Gongmacher-Hütten hergestellt. Beeindruckend!  (Sanja)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0