Die Konzentration beschützt das Leben

 

Die Fähigkeit sich zu konzentrieren ist überlebensnotwendig.

Wir benötigen die Konzentration, um das eigene Leben und das Leben anderer Menschen und Lebewesen z.B. vor einem Angriff, einem Unfall oder einer Krankheit zu schützen. Wir brauchen sie um Lebensziele zu erreichen und um anderen Menschen genau zuzuhören und dadurch z.B. Konflikte oder gegenseitige Verletzungen zu vermeiden.

 

Sich konzentrieren heißt, sich willentlich auf eine Aufgabe oder auf ein Ziel auszurichten und sich diesem Ziel mit voller Kraft und Hingabe zu widmen, um es zu erreichen. Durch die Fokussierung auf das Erreichen eines Ziels, das Lösen einer Aufgabe, oder auf eine bestimmte Tätigkeit, steht immer nur EINE Sache im Mittelpunkt des Denkens, Fühlens und Wahrnehmens.

Konzentration ist die achtsame Wahrnehmung des gegenwärtigen Momentes mit allen Sinnen, Gefühlen, Gedanken und mit dem Körper. Die geistige Präsenz, das Einsgerchtetsein des Geistes, der zum wachen und achtsamen Beobachter wird.

Im Yoga heißt dieser Zustand „EKAGRATA“ (Eka=Eins, Grata=Ausrichtung) und beschriebt die Konzentration auf nur ein Objekt der Betrachtung, die konzentrierte Geistespräsenz im Jetzt.

 

Wenn die Energie gleichzeitig in tausend Dinge hineingegeben wird, wird sie diffus, zerstreut sich und geht schließlich verloren. Das kennen wir allzu gut: Tag für Tag widmet man sich mit aller Kraft unzähligen Aufgaben und am Abend geht man total erschöpft, mit dem Gefühl der Unzufriedenheit ins Bett – aber der Aufgabenberg und die Probleme sind trotzdem nicht weniger geworden.

Bei allem was wir täglich tun, sollten wir uns daher immer fragen: Bringt mich das was ich tue, meinem eigentlichen Ziel näher? Denn schon Konfuzius sagte seinerzeit: „Wer gleichzeitig zwei Hasen jagt, wird keinen fangen“.

 

Wenn die Energie zu einem Zeitpunkt nur auf eine Sache gerichtet wird, konzentriert, verdichtet und verstärkt sie sich. Die Aufgabe wird zu "Hingabe" und obwohl man immer wieder fällt, steht man wieder auf, „richtet die Krone“ und macht weiter. Die Frustrationstoleranz erhöht sich.

Die Energie konzentrieren heißt, Probleme angehen und sie so lange bearbeiten, bis sie gelöst sind. Und gelöste Probleme sind Erfolge. Und Erfolge stärken das Vertrauen in uns selbst und geben uns Kraft um weiter zu machen.

Es gibt viele Studien zum Thema „Konzentrationsfähigkeit“. Man hat festgestellt, dass der Mensch noch vor ca. 15 Jahren die Konzentration ca. 8-10 min aufrechterhalten konnte. Heute sind es nur noch etwa 1–3 Minuten.

 

Durch zu viele Ablenkungen, oberflächliche Unterhaltung und belanglose Kommunikation, die uns soziale Medien und das Internet im Überfluss bieten, durch eine vermeintlich große Auswahl an Möglichkeiten und verlockenden Vorteilen, die uns bloß nicht entgehen dürfen (!), durch überhöhte Leistungserwartung und die damit verbundene Überlastung und Erschöpfung, durch zu wenig Frischluft und mangelnde Bewegung, geht die Konzentrationsfähigkeit immer mehr verloren. Der Geist springt ständig von einem Thema zum nächsten, jagt andauernd leeren Versprechungen hinterher und vergisst dabei das Wichtigste:
Die Verantwortung für den Körper zu tragen und das Leben zu beschützen.

 
Regelmäßiges Üben der Konzentration steigert das Durchhaltevermögen, bringt mehr Ruhe und Geduld, stärkt die positive Lebenseinstellung und erhöht die Stress Resilienz. Konzentriert lebt man also viel ruhiger, zufriedener und vor allem – viel sicherer!   -- Sanja


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT
Ekagrata Yoga
Sanja Müller-Hübenthal

Tel.: 07669 - 93 90 03

mail@ekagrata-yoga.de

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

NEWSLETTER