EKAGRATA IST DAS EINSGERICHTETSEIN DES GEISTES - DIE KONZENTRATION AUF NUR EIN OBJEKT DER BETRACHTUNG - DIE VOLLKOMMENE GEISTESPRÄSENZ, OHNE VORHER UND NACHHER


Yoga ist eine Wohltat für Körper, Seele und Geist

 

Jeder Mensch kann im Rahmen seiner körperlich-geistigen Möglichkeiten

Yoga üben und die positiven Auswirkungen unmittelbar erfahren.

Die Yogapraxis stärkt und dehnt den Körper, mobilisiert die Gelenke und

die Wirbelsäule, harmonisiert die Atmung, bringt die Energie zum Fließen

und schenkt Wohlbefinden, inneres Gleichgewicht und Gesundheit.

 

In unseren Yogakursen praktizieren unterschiedliche Teilnehmergruppen -

von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, bis zu Teilnehmern

die seit vielen Jahren regelmäßig Yoga üben und Ihre Praxis intensivieren

und vertiefen.


Unabhängig davon wie lange eine Teilnehmergruppe schon Yoga übt, in jeder Yogastunde werden immer folgenden Grundprinzipien beachtet:

 

Wir lernen bewusst zu atmen und praktizieren jede Yogahaltung aus der Kraft des Atems heraus.

Wir lernen den Körper von innen heraus wahrzunehmen, in dem wir die Aufmerksamkeit in den Körper hinein lenken.

Wir lernen die Grenzen des eigenen Körpers zu respektieren, üben gewaltfrei und ohne Leistungsdruck.


Gründerin der Yogaschule EKAGRATA YOGA

zertifizierte Yogalehrerin, Achtsamkeitstrainerin, Entspannungstherapeutin und Kursleiterin für

Rückenschule.

Langjährige Yogapraxis und Unterrichtserfahrung

in Hatha-Yoga sowie in der Arbeit mit verschiedenen  Klang- und Tiefenentspannungstechniken. Vortragsreferentin in den Bereichen Gesundheit, Bewegungstherapie und Yoga. Leiterin von Yogakursen und Workshops im In- und Ausland.

Yogalehrer

Sanja Müller-Hübenthal

Im Mittelpunkt meiner Unterrichtspraxis stehen das Erlernen und Üben von Hatha-Yoga Körperhaltungen, die Schulung der bewussten Atmung und der Achtsamkeit,

das Praktizieren von Meditation und die Entspannung mittels verschiedener Tiefenentspannungstechniken wie z. B. Yoga Nidra, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Phantasie-, Klangreisen und Gongmeditationen.

Die Körpergrenzen werden im Unterricht immer individuell berücksichtigt, so dass jeder Teilnehmer im Rahmen seiner Möglichkeiten effektiv üben und sich weiterentwickeln kann.

 

Die philosophische Grundlage meines Unterrichts bildet "Ashtanga Marga"/

"Der achtfache Yogapfad", der vor über 2000 Jahren vom indischen Gelehrten und Asketen Patanjali in seinem Werk "Yoga Sutra" / "Yoga Leitfaden" niedergeschrieben wurde.

 

"Yoga Sutra" ist eine der ältesten Überlieferungen der Yogatradition. Das Werk besteht aus

195 Sanskrit Versen, in denen die Essenz des Yogaweges gebündelt ist. Dort ist

die Entwicklung des Menschen auf der körperlichen, seelischen und geistigen Ebene beschrieben, mit dem Ziel, die Selbsterkenntnis zu erlangen und die Einheit mit dem höchsten, alles durchdringenden Bewusstsein zu verwirklichen.

 

Die regelmäßige Yogapraxis spiegelt sich u. a. in einem gesunden und erfüllten Leben wieder. Innerer Frieden, Gelassenheit, Freude und Gesundheit sind Früchte der Bewusstseins-veränderungen auf dem Yogaweg.